Agri-Benchmark Beef and Sheep

Die internationalen Handelsbeziehungen entwickeln sich dynamisch. Dies gilt zunehmend auch für den Agrarsektor, in dem die Schweiz vor allem als Importeur gemäss WTO-Agrarabkommen auftritt. Im Bereich der Rindfleischerzeugung stehen einer schweizerischen Produktion von rund 140.000 Tonnen Schlachtgewicht je Jahr, der Import von zwischen 15.000 und 20.000 Tonnen Rindfleisch gegenüber. Importiert werden in erster Linie qualitativ hochwertige Edelstücke. Die wichtigsten Handelspartner für Rindfleisch sind Deutschland, Irland, Uruguay, Brasilien, Grossbritannien und Australien. Der Import von Rindfleisch ist derzeit zwar noch kontingentiert, der Druck auf die heimischen Erzeuger jedoch gross.           

Die international wichtigsten Produzentenländer und fast alle europäischen Länder haben sich in einem Netzwerk von Agrarökonomen mit Fokus auf Rindfleischproduktion zusammengeschlossen, dem Agri-Benchmark Beef and Sheep Network, welches jährlich auf Betriebsebene Kosten und Leistungen und auf sektoraler Ebene die Wettbewerbsfähigkeit der Rindfleischproduktion analysiert.

Zielist im Rahmen eines internationalen Vergleichs die Leistungsfähigkeit der nationalen Rindfleischerzeuger mit der internationalen Konkurrenz zu analysieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Rindfleischerzeuger gegenüber allen Handelspartnern abzubilden. Durch die Einordnung in internationale Handelsbeziehungen lassen sich die Ergebnisse damit insbesondere für eine valide Politikfolgenabschätzung nutzen.

Das Benchmarking soll darüber hinaus aber auch eine Grundlage für einen kontinuierlichen Optimierungsprozess innerhalb der Branche sein und damit zu einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit beitragen.

Weitere Informationen zum internationalen Netzwerk finden sich auf der Homepage von agri benchmark