Klimaschutz in der Landwirtschaft

Studie zur Vorbereitung einer effizienten und gut abgestimmten Klimaschutzpolitik für den Agrarsektor

Die Treibhausgas-Emissionen des Agrar- und Ernährungsbereiches einschließlich des vorgelagerten Bereiches, Verarbeitung und Handel und inklusive Landnutzung und Landnutzungsänderungen betragen etwa 20% der Gesamtemissionen in Deutschland.

Vor diesem Hintergrund sollen in einer Studie für das Land Niedersachsen (a) die Minderungspotentiale der relevanten Maßnahmen für den Agrarsektor und (b) die damit verbundenen Kosten (THG-Minderungseffizienz in €/Tonne CO2eq) ermittelt werden, um daraus Vorschläge für Handlungsoptionen und Politikmaßnahmen zur Treibhausgas-Minderung in der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft abzuleiten.

Die Analyse ist dazu bestimmt, die effizientesten Klimaschutzaktivitäten zu ermitteln.

Download der Studie - Landbauforschung Sonderheft 361